Bikes & Stories

Piaggio X10 350

20.05.2019 | 12:00

Die Piaggio X10 ist ein Großroller des italienischen Fahrzeugherstellers Piaggio . Die Piaggio X10 wurde von 2012 bis 2016 mit Motoren zwischen 125 cm³ und 500 cm³ produziert. Alle Modelle haben einen Einzylinder-Viertakt-Vierventil-Motor gemäß Euro-3-Norm mit Flüssigkeitskühlung, eine obenliegende Nockenwelle, Saugrohreinspritzung und ein stufenloses Automatikgetriebe. Die abgebildete Version mit 350cc hat 33PS und erreicht 139 km/h Höchstgeschwindigkeit.

 

Yamaha FZS 600 Fazer

19.05.2019 | 12:00

Die Yamaha FZS600 Fazer ist ein Sportmotorrad, das zwischen 1998 und 2004 von Yamaha hergestellt wurde. Die FZS600 wurde erstmals auf der Pariser Automobilausstellung im Jahr 1997 vorgestellt und teilt Teile von anderen Yamaha-Modellen, insbesondere den Motor der YZF600R Thundercat, gedrosselt aber mit mehr Drehmoment. Die vorderen Scheiben und blauen Bremssättel sind von der YZF-R1. Die Fazer ist ein gut aufgestelltes Motorrad, das allgemein als zuverlässig betrachtet wird, viele Eigentümer haben vornehmlich von einem Problem berichtet, eine schwache vordere Kettenradmutter.

 

Ducati Monster M900

18.05.2019 | 12:00

Ausgerechnet in Zeiten der Krise gelang Ducati mit der Monster ein Riesenwurf. Die Motorradschmiede aus Bologna gehörte 1992 noch Cagiva , befand sich in wirtschaft­licher Schieflage und stand kurz vor dem Kollaps. Mit der 900er wollte man lediglich ein kostengünstiges Motorrad nach Baukastenprinzip konstruieren, die relevanten Teile wie Rahmen und Motor waren in den Supersport und Superbike-Modellen bereits vorhanden. Miguel Galluzzi modifizierte den Rahmen des Superbikes 851, implantierte den Motor aus dem Supersportler 900 SS. Weglassen von Verkleidung und anderem Plastikunrat erschuf den Inbegriff des Naked Bikes. Unter der Bezeichnung „M 900 Monster“ präsentierte Ducati auf der IFMA 1992 in Köln den ersten Prototypen, der stilprägend für eine ganze neue Generation von Motorrädern werden sollte.

 

Yamaha FZR 1000

17.05.2019 | 12:00

Die FZR 1000 (ab 1989 mit der Zusatzbezeichnung Exup) ist ein Motorrad, das von Yamaha Motor in den Jahren 1987 bis 1995 produziert wurde. Das ab 1989 verbaute, für den Namenszusatz Exup verantwortliche Alleinstellungsmerkmal war die von Yamaha patentierte, hinter den Auslassventilen untergebrachte zusätzliche Auslasssteuerung für Vierta ktm otoren "Exhaust Ultimate Power Valve", mit deren Hilfe der Gegendruck der durchsatzfreudigen Abgasanlage drehzahl- und lastabhängig variiert wird. Dadurch wurde eine Auslegung auf eine hohe Spitzenleistung bei gleichzeitig deutlich verbessertem Drehmomentverlauf im unteren bis mittleren Drehzahlbereich ermöglicht.

 

BMW R 60/6

16.05.2019 | 12:00

Die R 90 S und ihre kleineren Schwestermodelle R 90/6, R 75/6 und R 60/6 wurden von 1973 bis 1976 hergestellt und waren Nachfolger der „Strich-Fünf“-Baureihe (R 50/5, R 60/5 und R 75/5). Die Getriebe der „Strich-Sechs“-Baureihe hatten erstmals fünf Gänge. Die Kurbelwelle war geändert: Sie ist ab dieser Motorenserie mit Schwermetallstopfen ausgewuchtet, wodurch der Außendurchmesser der Kurbelwelle kleiner und der Ein- und Ausbau erleichtert wird. Alle Modelle haben einen Doppelschleifen-Rohrrahmen und Kardanantrieb zum Hinterrad.

 

Triumph Speed Triple 1050

15.05.2019 | 12:00

Die englische Triumph Speed Triple 1050 gehört seit 2010 zu den Gewinnern auf dem europäischen  Motorradmarkt. Kein Wunder denn hier stimmt alles. Perfektes Fahrwerk, gute Mischung aus Drehmoment und Drehfreudigkeit dank des Dreizylinder Motors. Das hier gezeigte Modell ist das aktuelle Modell 2018.

 

Kawasaki Zephyr 750

14.05.2019 | 12:00

Zephyr bezeichnet eine Motorrad-Baureihe des japanischen Herstellers Kawasaki . Die unverkleideten Maschinen gab es in Deutschland von 1991 bis 2000 in den Ausführungen 550, 750, 1100 cm³, welche optisch an die Z-Modelle aus den 1970er Jahren erinnern sollten. Es waren alles luftgekühlte 4-Zylinder 4-Takter.Der Name Zephyr nimmt auf eine Windgottheit der griechischen Mythologie Bezug.

 

Triumph Rocket III

13.05.2019 | 12:00

Grund für die Einführung eines neuen Modells im Triumph -Angebot waren veränderte Kundenwünsche speziell im nordamerikanischen Markt. Die Triumph Rocket III verfügt über einen längs eingebauten Dreizylindermotor mit 2294 cm³ Hubraum, Einspritzung und geregeltem Katalysator. Er leistet bis zu ca. 103 kW (140 PS), das maximale Drehmoment von rund 200 Nm liegt bei 2500 min-1 an.

 

Triumph TT600

12.05.2019 | 12:00

Mit einem leichten Rahmen und Chassis (Trockengewicht von nur 170 kg) und verstellbaren Kayaba-Stoßdämpfern wurde das Handling und Bremsen des TT600 in der gesamten Branche für sein ausgewogenes und agiles Verhalten hoch gelobt. Die serienmäßig einstellbare Federung, kombiniert mit einem Plüschsitz, einer aufrechten Position und einem hoch montierten Lenker, verlieh der TT600 ein bemerkenswertes Gefühl und einen hohen Komfort, der dem der Mitbewerber ähnelt. Produktion von 2000-2003. 110PS.

 

Moto Guzzi V7 Special

11.05.2019 | 12:00

Seit 1967 baut die italienische Marke V7 Modelle. Zuerst mit 700, dann mit 750 und 850 Kubik 2-Zylinder V-Motoren. Bis heute ist eine V7 erhältlich.